Internetsicherheit der Lernenden und der „Safer Internet Day“

Der Schutz der Privatsphäre und der sichere (und legale) Umgang mit dem Internet war im letzten Jahr das grosse (politische) Thema in den Medien. Auch im neuen Jahr gab es bereits die ersten Schlagzeilen gehackten E-Mail-Passwörtern im grossen Stil.

Das 21. Jahrhundert bietet uns durch die Digitale Revolution viele neue Möglichkeiten und Chancen, welche sich die Gesellschaft vor 20 Jahren meist noch nicht vorstellen konnte. Viele neue Möglichkeiten und Chancen heisst aber auch viele neue Risiken. Den Kindern und Jugendlichen die Nutzung des Internets oder sozialen Netzwerken grundsätzlich zu verbieten ist meiner Meinung nach nicht die Lösung. Jedoch müssen die Lernenden bei ihrer Schulung der Medienkompetenz auch auf die Risiken und Gefahren aufmerksam gemacht werden. Das regelmässiges Thematisieren der Risiken unter verschiedenen Aspekten sensibilisiert die Jugendlichen in der gesamten Thematik. Das dies wichtig ist zeigt auch der Pro Juventute- Aufklärungskurzfilm „Liebe und Sex 2.0“:

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei der regelmässigen Schulung der Kompetenzen im Bereich Internetsicherheit und Sozialen Netzwerken die Jugendlichen später bei Unsicherheiten/ Unklarheiten oder aktuellen Themen sich an Erwachsenen wenden und sich entsprechend Hilfe holen.

Am 11. Februar findet weltweit der „Safer Internet Day“ statt. Dieser Tag nehme ich als weitere Möglichkeit mit meinen Lernenden ihren aktuellen Umgang mit sozialen Netzwerken zu reflektieren. Ich weiss, dass es in einigen Schulen (leider) verboten ist Smartphones oder soziale Netzwerke im Unterricht zu nutzen. Bei manchen Unterrichtseinheiten würde ich den gezielten Einsatz von diesen Medien empfehlen, da die Jugendlichen das Gelernte anschliessend 1:1 einsetzen bzw. umsetzen könnten.

Zur Thematik zum sicheren Medienumgang gibt es einige sehr gute Unterrichtseinheiten, welche von unterschiedlichen Anbietern zusammen gestellt wurden. Deshalb erstelle ich hier keine eigene, weitere Unterrichtseinheit. Jedoch möchte ich euch auf einige Links aufmerksam machen:

  • Pro Juventute hat letzten Herbst eine Kampagne zum Thema „Sexting“ gestartet. Die Seite cyber-risiko-check.ch zeigt den Jugendlichen ob sie mit ihrem Facebook-Profil von Sexting, Cybermobbing oder anderen Gefahren im Internet betroffen sind. Sie gibt ihnen ebenfalls Tipps und Tricks für den sicheren Umgang im Internet bezüglich dieser Themen.
  • Zur Sicherheit in sozialen Netzwerken gibt es bei www.security4kids.ch eine fixfertige Unterrichtseinheit „Digitale Identität“ (für 2 Lektionen).
  • Ebenfalls von security4kids.ch ist die Unterrichtseinheit „Bildwelten“ (2 Lektionen) zum Thema des Bildrechts.
  • www.klicksafe.de stellt mit dem Lehrerhandbuch „Knowhow für junge User“ 9 unterschiedliche Lernmodule mit je drei vollständigen Unterrichtseinheiten (inkl. Arbeitsblätter zum Kopieren) zur Verfügung. Auf dieser Homepage ist auch ein Link zu 9 weiteren (!) Zusatzmodulen zu finden. Die Module können nicht nur im Lebenskunde-Unterricht eingesetzt werden, sondern sie eignen sich teilweise auch um mit Fachinhalten zu Verknüpfen.

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Internetsicherheit der Lernenden und der „Safer Internet Day“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s